Kutna Hora

Hrádek

Hrádek (übersetzt kleine Burg) erinnert wirklich an eine kleine Burg. Sie hat zwar keinen Burgturm, aber wer brauchte ihn schon am Ende des 15. Jahrhunderts? Damals genauso wie jetzt sollte das Haus vor allem Vermögen und Geschmack seines Herrn repräsentieren. Und der Herr dieses Hauses konnte ruhig in komischen mittelalterlichen Schuhen durch die Stadt laufen und niemand hätte über ihn gelacht. Er weckte Respekt genauso wie sein Haus. Oder mindestens theoretisch.

HradekHrádek war ursprünglich eine hölzerne Feste, die die Stadt schützte, aber nach und nach wurde sie in einen Wohnsitz umgebaut. Sie hatte viele Besitzer, die ihr eine majestätische gotische Form verliehen und im Jahre 1490 kaufte sie für viel Geld Jan Smíšek von Vrchovištì. Dieser neue Besitzer könnte ein Patron aller Neureichen sein. Während 30 Jahre seiner Unternehmertätigkeit in Kuttenberg wurde aus einem durchschnittlichen Abbauer einer der reichsten Menschen Böhmichen Königreichs. Böse Zungen behaupten, dass er ein Betrüger war und den Besitz aus einem geheimen Hüttenwerk gewann, das er als schwarze Küche vorgab. Vielleicht haben die bösen Zungen Recht, aber Herr Smíšek sponserte ebenfalls den Bau des hl. Barbara Domes und die Kirche der Dreifaltigkeit. Dieses Handeln konnte auch praktisch sein, denn die Schutzheilige der Berghauer Barbara auf seiner Seite zu haben, wäre wie eine Diplomatin zwischen Gott und eigener Geldbörse bei sich zu haben. Mit dem Umbau der Kirche der Dreifaltigkeit investierte er in die Zukunft, denn die Familiengruft, die er hier erbaute, sollte als eine Wohnstätte dienen, wo er viel Zeit zu verbringen vorhatte, mindestens bis zur Auferstehung. Egal wie es war, dank Herrn von Vrchovištì erreichte Hrádek ihren Ausmaß und Glanz. Im Jahre 1492 gewann er den Adelstitel und sein neues Wappen mit einem weißen Einhorn ließ er fast überall malen. Keiner der Ankömmlinge konnte zweifeln, dass er sich in einem Haus eines Aristokraten befindet. Seine Zugehörigkeit zum Adelgeschlecht kann man an dem gotischen Außenbau sehen, die Innenräume waren jedoch im Renessaincestil eingerichtet. Zwischen einem gotischen und einem Renessaincebett ist doch ein gewaltiger Unterschied.

HradekSeit dem 17. Jahrhundert ging es mit der kleinen Burg bergab. Die Witwe von Zbynìk Libštejnský von Kolowraty gründete hier ein ilegales Gewerbe, betrieb in Hrádek eine Metzgerei, Bäckerei und sogar schenkte sie das Bier aus. Eigentlich konnte es hier sehr lustig sein, aber der Geschrei vom abgeschlachtenen Vieh und Bänkelsängerlieder von den Berghauern deuteten nicht unbedingt auf ein Adelhaus hin. Die Zeiten des Schmauses löste die Jesuitenstrenge ab, als die Jesuiten hier ihr Wohnheim errichteten. Später wurde das Objekt als Stadtschule genutzt. Während des 2. Weltkrieges bewohnten Hrádek sogar Gendarme. Also nichts gegen Gandarme, aber sie und die Gothik, es geht irgendwie nicht zusammen... Heutzutage residiert in Hrádek das Tschechische Silbermuseum (Èeské muzeum støíbra), das für Sie zwei Besichtigungsrunden vorbereitete. Sie können sich die Exposition über die Stadtgeschichte anschauen und etwas über das hiesige Patrizierleben erfahren, Sie können auch die Erzstufen, die man hier gewann, sehen. Am attraktivsten ist jedoch die II. Besichtigungsrunde – der Weg des Silbers.

Info

Adresse:
Barborská 28, 284 01 Kutná Hora
Tel.: 327 512 159
Fax: 327 513 813
E-mail: info@cms-kh.cz
Bestellungen: objednavky@cms-kh.cz

Öffnungszeiten:
April und Oktober 9.00 – 17.00
Mai, Juni und September 9.00 – 18.00
Juli und August 10.00 – 18.00
November: Samstag, Sonntag 10.00 - 16.00
(am Alltag im November nur nach Vereinbarung;
im Falle des schlechten Wetters (Frost, Schnee) ist die Bergwerkbesichtigung nicht möglich, es wird der erweiterte Museumsbesuch angeboten)
montags – geschlossen
Besichtigungen fangen jede halbe Stunde an

Eintritt:
I. Besichtigungsrunde
"Die Stadt des Silbers"

Erwachsene 70,– Kè
Kinder, Studenten 40,– Kè

II. Besichtigungsrunde
"Der Weg des Silbers“

Erwachsene 120,– Kè
Kinder, Studenten 80,– Kè

I. + II. Besichtigungsrunde
für begünstigten Eintritt

Erwachsene 140,– Kè
Kinder, Studenten 90,– Kè

Besichtigung auf Englisch oder Deutsch:
I. Besichtigungsrunde
"Die Stadt des Silbers"

Erwachsene 90,– Kè
Kinder, Studenten 60,– Kè

II. Besichtigungsrunde
"Der Weg des Silbers“

Erwachsene 140,– Kè
Kinder, Studenten 100,– Kè

I. + II. Besichtigungsrunde
für begünstigten Eintritt

Erwachsene 160,– Kè
Kinder, Studenten 110,– Kè

Pension Sedlec
Preis ab: 8.8 € Person/Nacht
Hotel Kréta
Preis ab: 19.2 € Person/Nacht
Hotel Zlatá Stoupa
Preis ab: 30.0 € Person/Nacht
Hotel Opat
Preis ab: 53.0 € Person/Nacht
Pøidat hotel 
Copyright 2007 Online Travel Solution © Danksagung