Kutna Hora

Welscher Hof

Auf diesem Ort wurde früher Silber gelagert. Und wo es Silber gibt, dort gibt es auch Macht und von Speisen volle Tische, bäuchige Ratsherren, Könige und Diplomaten und natürlich auch Missetäter und Frevler. Heutzutage laufen hier Touristen und Stadtratbeamte, aber früher war es hier lebhafter. In dem Hof wurden Münzen geprägt, im Audienzsaal wurde laut getagt, in den Königsräumen getanzt, es wurde gegessen und getrunken, gerichtet und in „Schmittnen“ gesperrt. Es waren kleine Räume in der Münzpräge und das Wort hat man hier sehr gern. Die Leiter lieben es. Ursprünglich hatten sie eine andere Funktion. Es gab siebzehn von denen und waren sehr wichtig.

Der welscher Hof war zuerst eine einfache Feste, die den Handelsweg schützen sollte, später wurde sie in eine Königliche Wohnstätte umgebaut, aber den größten Umbau erlebte sie in den Zeiten Wenzels II., der hier alle Münzprägen des ganzen Königreiches konzentrierte. Einerseits gab es in Kuttenberg genug Material für die Münzprägung, andererseits führte der König die Währungsreform durch, mit der er die Währung sichern wollte. Für diese Aufgabe zog er florentinische Anwälte und Geldmänner hinzu, die die hiesige Bevölkerung sehr beeidruckten. Der welscher Hof wurde nach ihnen genannt, „Welscher“ nannte man früher die Italiener. Mit der Währungsreform hängt auch der Umbau des ganzen Komplexes zusammen. Hier wurde die Zentralpräge ausgebaut, im ersten Stock wohnte der König und an der Außenmauer des Hofes wurden kleine und gemütliche Münzprägeräume errichtet.

Der welscher Hof war auch ein bedeutendes Machtzentrum. Während der Hussitenkriege erbaute hier Sigmund von Luxemburg seinen Stützpunkt und führte von hier aus sein Kreuzfahrerheer. Unter den hiesigen Neureichen und auch den Edelmännern fand er eine loyale Unterstützung. Kuttenberg mochte Hussiten nicht besonders und katolische Berghauer warfen auch zwei Tausend von denen in die Schachten. Sie ließen sogar verkündeten, dass sie für jeden Hussiten auf der Stelle 60 Stück Groschen und für einen Hussitenpriester sogar das Doppelte bezahlen. Es ist kein Wunder, dass in der Nähe von Kuttenberg viele Leute verloren gingen und dass um so mehr in den Bergen gefunden waren. Hier wurde später der katholische König Vladislav II. Jagellonský gewählt und im Welscher Hof verweilte er dann gerne. Die letzte große Versammlung fand hier im Jahre 1523 statt. Der Grund dafür war außerhalb der königlichen Kasse immer steigender Silberverlust. Wie man sagt, Gelegenheit macht Diebe. Am meisten klaute man in höchsten Positionen, aber Silber blieb auch den Berghauern und Gießern in den Händen.

Weitere Einzelheiten erfahren Sie von Führern. Sie führen Sie durch den ganzen Welscher Hof und zeigen Ihnen auch den Prägungsprozess. Sie verraten Ihnen, wo man hier den Silberschatz versteckte und vielleicht sagen sie Ihnen auch etwas über „Schmittnen“. Sie waren hier wirklich und wenn jemand etwas anderes behaupten würde, dann trauen Sie ihm nicht.

Das Museum der Enthüllung des geheimen Gesichtes

In den Kellern des welscher Hofes können Sie auch ein Museum besuchen, wo Ihnen das geheime Gesicht der Stadt Kuttenberg enthüllt wird. Ehrlich gesagt auch ein ziemlich düsteres. Sie lernen hier einerseits Kriminelle, Hexen, Ketzer und Brandstifter und andererseits ihre Richter, Kerkermeister und Henker kennen. Es geht eigentlich nicht nur um sie, aber eher um die Foltergeräte, schmähliche Praktiken und Hinrichtungsholzblöcke. Falls Sie tiefer in die düsteren Keller herabsteigen wollen, setzen Sie hier fort.

Täglich geöffnet: 
April - September 10:00 – 18:00
November - Februar 10:00- 16:00
Oktober und März 10:00 – 17:00 

Kontakt:
Vlašský dvùr
Havlíèkovo námìstí 522
Kutná Hora
Telefon: (+420) 777 274 675
Telefon: (+420) 602 100 950
E-mail: muzeum@odhalenitajemnetvare.cz

Info

Öffnungszeiten:
täglich geöffnet
November - Februar 10:00 - 16:00 Uhr
März und Oktober 10:00 - 17:00 Uhr
April - September 9:00 - 18:00 Uhr
(die letzte Besichtigung 30 min vor der Schließzeit. Den größeren Gruppen empfehlen wir einen Termin zu vereinbaren.)

Eintritt:
Erwachsene 85,-
Kinder, Studenten 45,-

Fremdsprachenführung:
Erwachsene 105,-
Senioren 85,-
Kinder, Studenten 65,-

Familieneintritt: 
205,-

Kontakt :
Telefon: +420 327 512 873
E-mail: vlasskydvur@kh.cz

Pension Sedlec
Preis ab: 8.8 € Person/Nacht
Hotel Kréta
Preis ab: 19.2 € Person/Nacht
Hotel Zlatá Stoupa
Preis ab: 30.0 € Person/Nacht
Hotel Opat
Preis ab: 53.0 € Person/Nacht
Pøidat hotel 
Copyright 2007 Online Travel Solution © Danksagung